Saisoneröffnung am Diedamskopf - 20.03.2014

Start in die Thermiksaison 2014
Start in die Thermiksaison 2014

Mittwochabend 19.03.2014. Wieder einmal stellte sich mir nach mehrstündiger Wetteranalyse die Frage, lohnt es sich bei "Präfrontaler Föhnlage" in den Bregenzerwald zu fahren, um am Diedamskopf ein paar Kreise in der Frühjahrsthermik zu drehen. Was genau ist eigentlich eine "Präfrontale Föhnlage"?

 

Dies bedeutet kurz erklärt folgendes:

 

Der präfrontale Föhn ist eine übliche Erscheinung vor einer ausgeprägten Kaltfront aus West. Er wird durch den Druckfall / Ansaugwirkung des herannahenden Tiefs ausgelöst. Daher ist leeseitig mit dem Eintreffen der Front ein massiver Wetterumbruch vom warmen Föhnwetter hin zum Schmuddelwetter zu erwarten. Alpensüdseitig fällt die Wetterumstellung deutlich vorhersehbarer aus, da sich hier schon mit der Südlage die Wolkenanstauung nach und nach einstellt.

 

Typischer Satz:

 

Präfrontal einsetzender Föhn, der in den markanten Föhnzonen kritische Turbulenzen auslösen kann.“

 

Nach kurzer Rücksprache mit meinem Präsidenten waren wir uns einig, dass das Wetter am Berg gemacht wird.

Am Donnerstag den 20.03.2014 standen wir dann auch schon sehr zeitig am Startplatz auf 2000 Meter Höhe. Nicht lange rumgealbert wurde auch gleich um 10:00 Uhr ein "warm-up-flight" gestartet. Mit leicht spürbaren Blubberblasen glitten wir über die Mittelstation hinab ins Tal und testeten unsere psychische und physische Belastbarkeit des Körpers mit kleineren "Wing Over" und flachen "Steilspiralen".

 

Diese sehr gut überstanden, fuhren wir mit der Gondel ein zweites Mal die 1140 Höhenmeter hinauf zum Startplatz. Während der erste Gleitschirmpilot zur Toplandung ansetzte, füllte sich der Startplatz mit immer mehr fluggeilen Paraglider.

Während ich mein Segel auslegte, spürte ich den stärker werdenden Südwind im Genick. So fackelte ich nicht lange und war so dann schon wieder in der Luft. Bevor ich so richtig im Gurtzeug Platz nehmen konnte, hatte ich schon 50 Meter Startüberhöhung. Nach zwei weiteren Vollkreise in der Thermik zeigte mir das Vario eine Höhe von 2100 Meter an. In dieser Position beobachtete ich das bunte Treiben am Startplatz und bemerkte wie sich mein Präsi am Start sehr schwer tat. Nachdem er drei Mal im Schnee versank, war sein Flügel so müde, dass er diesen im Packsack verstaut, zu Tale trug.

 

Während dessen genoss ich meinen ersten Flug in der Frühjahresthermik 2014.