Hoher Dieb (2.730 m)

Hoher Dieb (2.730 m)
Hoher Dieb (2.730 m)
Schwierigkeit: mittel-schwierig
Strecke: ---------------
Aufstieg: 1.725 Hm
Abstieg: 1.725 Hm
Dauer:  ca. 7 h 
Niedrigster Punkt: 1005m NN
   
Höchster Punkt:   2.730 m NN

 

St. Walburg - Riemerbergl Alm - Kofelrast - Hoher Dieb

 


Das Gebiet der zwei Kofelraster Seen gehört zu den eindrucksvollsten des Ultentales. Während sich der südliche, von flachen Ufern umgebene See bei gutem Wetter als einladendes, fast liebliches Gewässer dem Wanderer zeigt, bietet der nördliche See in seinem tiefen, von steilen Flanken umschlossenen Bergtrichter ein ernstes, fast unnahbares Bild. Mehrere Berggipfel umstehen die Seenplatte, und der südlichste von ihnen ist der Hohe Dieb. Er ist leicht zu besteigen und der Südgipfel bietet aufgrund seiner freien, gegen das Ultental vorgeschobenen Lage eine prächtige Aussicht und einen einmaligen Blick über das Ultental. Sein merkwürdiger Name ist ungeklärt, doch kann vermutet werden, dass er mit dem Umstand zusammenhängt, dass ein Teil des auf Ultner Seite gelegenen Gebietes vor Jahrhunderten besitzrechtlich zum Vinschgau geschlagen wurde, ein "Diebstahl", zu dem unser Gipfel als besonderer Eckpfeiler vielleicht das Seine beigetragen hat.

 

Die Alm Kofelrast ist hingegen der Ort, an dem die Ultner nach langem Aufstieg Rast einlegten, wenn sie nach St. Martin im Kofel pilgerten, dem bekannten Vinschgauer Höhenheiligtum. Das Kofelraster Gebiet ist von mehreren Seiten her erreichbar, und einer der beliebtesten Zugänge führt von den Höfen am Larcher Berg zuerst zur überaus malerischen Alm Riemer Bergl, dann die Almhänge querend zur Kofelrast und weiter zu den Seen und zum Hohen Dieb, auf dessen Südgipfel ein hohes Kreuz steht.

Tourenverlauf:

 

Ab dem Zoggler Stausee (1.200 m) geht es über die Höfestraße zunächst hinauf bis zum Hof Simian (1.719 m). Abkürzungen über gut markierte Waldwege sind möglich.
Vom Hof Simian folgen wir stets der Markierung 4 und gelangen in mittelsteilem, knapp einstündigem Waldanstieg zum Riemer Bergl (2050m; Einkehrmöglichkeit). Nun weiterhin auf Steig 4 zunächst in Serpentinen gerade hinauf, dann in langer, teils ebener, teils leicht ansteigender Querung der freien Hänge hinein zur Kofelrast, kurz hinauf zum südlichen Kofelraster See (2405m) und von dessen Westufer auf markiertem Bergsteig etwas steil, aber problemlos empor zum Gipfel des Hohen Dieb (2723m, das Gipfelkreuz steht etwas tiefer 2712m).

 

Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute.

Routenverlauf
Routenverlauf