Mindelheimer Klettersteig

Mindelheimer Klettersteig
Mindelheimer Klettersteig
Schwierigkeit: schwer
Strecke:   19 km
Aufstieg:   2176 m
Abstieg: 2225  m
Dauer:   12 h
Niedrigster Punkt:   1170 m NN
Test  
Höchster Punkt: 2320 m NN

 


 

Tourenverlauf über den Mindelheimer Klettersteig zur Mindelheimer Hütte

 

Eine der schönsten Gratwanderungen mit herrlicher Aussicht bietet das Allgäu mit dem Mindelheimer Klettersteig. Zwischen dem Fiderepaß und der Kemptner Scharte müssen insgesamt vier Gipfel überwunden werden. Höchster Punkt ist der nördliche Schafalpenkopf (2320 m).

 

Von Mittelberg aus fährt man am besten mit dem Höfle-Bus ins Wildental und steigt an der Abzweigung Schwendle aus. Für 3,00 € p.T. kann man das Auto auch beim Restaurant Schwendle parken. Weiter gehts am Restaurant Schwendle vorbei durch Wald und Wiesen gemächlich hinein ins Wildental und zu den bewirtschafteten Wiesalpen. Von dort weiter hinein zum Talende und zur Fluchtalpe. Ab hier führt links der Bergwanderweg steil hinauf zum Fiderepass. Die Fiderepasshütte (2067) erreicht man in ca. 2,5 bis 3 Stunden. Da wir erst am Freitag-Nachmittag im Kleinwalsertal angereist sind, haben wir eine Nacht in der überfüllten Fiderepasshütte verbracht. Wenn auch die Nacht sehr unruhig und dementsprechend sehr schlaflos war, hatten wir einen feuchtfröhlichen und geselligen Abend mit ganz netten Leuten. 

 

Nach dem Frühstück legten wir gleich unsere Klettersteigausrüstung an und stampften noch recht müde den langgezogenen Pfad bis zum Einstieg des Mindelheimer Klettersteigs hinauf.

Der Einstieg war gleich die erste Schlüsselstelle. Hier musste ein ca. 6 Meter hohe, leicht überhängende Felswand, gesichert mit Stahlseil und Trittbügeln überwunden werden. Hat man diese geschafft, kommt man nach ein paar Minuten zum Highlight der Tour, eine ca. 5 Meter lange Eisenbrücke. Nur gesichert mit einem Stalseil bietet diese einen schönen Blick hinunter zur Fiderepasshütte. Diese Stelle dient auch immer sehr gern als Fotomotiv. Während des gesamten Steigs bieten sich immer wieder wunderbare Rundumblicke auf die umliegenden Berge. Zum Ende des Klettersteigs wartet noch eine letzte schwierige Passage. Hier wartet eine lange Leiter auf die letzten Höhenmeter, die noch abgestiegen werden müssen. Nach der Leiter geht es dann nochmals ca. 20 Höhenmeter an steiler Wand hinunter. Danach kann man aber das Klettersteigset ablegen und man kann sich jetzt schon auf eine Erfrischung auf der Mindelheimer Hütte (2013 m)  freuen.

 

Abstieg ins Tal:

Von der Mindelheimer Hütte stiegen wir leicht bergauf bis zur Kemptner Scharte (2108 m). Von dort steil bergab bis zur Hinteren Wildalpe (1777m) und anschließend über Fluchtalpe (1390m) zurück zum Ausgangspunkt am Gasthof Schwendle.

 

 

 

Wenn Du diese Tour an einem Tag machen möchtest, solltest Du über eine sehr gute Kondition verfügen.

 

Da der Mindelheimer Klettersteig einer der längsten im Allgäu ist, solltest Du reichlich Flüssigkeit dabei haben.

 

Es ist ratsam, eine Übernachtung auf der Fiderepasshütte oder auf der Mindelheimer-Hütte mit einzuplanen.

 

Aufstieg vom Kleinwalsertal (Mittelberg) durch das Wildetal hinauf zur Fiderepasshütte,

über den Mindelheimer Klettersteig hinunter zur Mindelheimer Hütte. Der Abstieg über

die Kemptner Scharte durch das Wildetal zurück zum Gasthof Schwendle

 

 


Mindelheimer Klettersteig auf einer größeren Karte anzeigen